Diversifikation – Anlagen richtig streuen

Home SparenDiversifikation – Anlagen richtig streuen

Diversifikation – Anlagen richtig streuen

No Comments

#Diversifikation - #Vermögen richtig streuen
Click To Tweet

Wie erreiche ich möglichst hohe Rendite bei niedrigem Risiko? Durch schlaue Diversifikation. Aber welche Anlagen passen gut zu einander? Welche Anlageklassen eignen sich dafür, um sie einem Aktienportfolio beizumischen? Alexander zeigt im Video, wie die Korrelation der Anlageklassen aussehen kann und was für Dich günstig ist.

 

Transkript: Korrelation – Mit welchen Anlageklassen diversifiziere ich richtig

Hallo Zusammen, hier ist wieder Alexander von KLAR+ Private Finanzen Ganz einfach mit einem Video Blog zum Thema Diversifikation. Also ein sehr grundsätzliches, sehr wichtiges Thema für jedes Anlageportfolio. Ich möchte Euch heute zeigen wie es funktioniert, und vor allem, wie man es richtig macht. Welche Assetklassen gut zum diversifizieren geeignet sind.
In der Theorie, was bedeutet Diversifikation: Ganze einfach. Ich habe einen Wert, der hat diese Kurven in der langfristigen Wertentwicklung. Wenn ich jetzt mein ganzes Vermögen in diesen Wert investiere schwankt das Vermögen also auch mit dieser Wertentwicklung. Ich diversifiziere jetzt und füge einen zweiten Wert hinzu. Einen Wert, der immer dann hoch geht wenn der schwarze Wert fällt, so dass ich im Endeffekt in der Durchschnittsbildung meines Vermögens eine wesentlich stabilere Wertentwicklung hinbekomme. Das ist diversifitiertes Vermögen. Das bedeutet das ich durch Diversifikation eine konstantere Wertentwicklung hinbekomme und das nachzuweisen, dass es funktioniert, dafür hat der Herr Markowitz den Nobelpreis bekommen, da muss also was dran sein.
Das wichtige an der Diversifikation ist, dass ich es so hinbekomme, dass ich eine gute Korrelation zwischen den beiden Werten habe. Was bedeutet das? Das bedeutet das, wenn ich zwei Werte habe, die sich gleich entwickeln, wenn sich blau hier genauso entwickelt wie schwarz, dann habe ich nichts davon, dann kann ich so viel Durchschnitt bilden wie ich will, das Portfolio wird nicht stabiler. Deswegen ist es wichtig, sich um die Frage der Korrelation zu kümmern bzw. – und das ist das was man in diesem Zusammenhang macht – zu gucken, wie denn in der Vergangenheit die verschiedenen Anlagen sich denn zu einander verhalten haben, in der Annahme, dass es auch in Zukunft so passiert. Muss nicht so sein, aber das ist die beste Annahme die wir haben.
Dann schauen wir uns eine Skala. Wir gehen von Aktien aus und sagen auf dieser Seite der Skala habe ich alle Werte die gleich laufen wie meine Ausgangsaktien und hier habe ich alle Werte die unabhängig davon sind, wo ich keine echt Korrelation erkennen kann. Und das ist ja das was wir wollen, dass eben nicht alle Wert gleichzeitig in dieselbe Richtung laufen, sondern dass sie sich unabhängig, wenn nicht sogar gegenläufig verhalten.
Fangen wir an mit dem Thema Aktien, als Beispiel die VW Aktie. Ein Konkurrent von VW ist BMW. Die sind sich sehr ähnlich, die haben die selben Absatzmärkte, die haben das selbe Produkt, die werden von Volkswirtschaftlichen Schwankungen ähnlich betroffen sein. Aber, wie man im letzten halben Jahr gesehen hat, macht es natürlich trotzdem Sinn zu diversifizieren, deswegen weil die Konkurrenz eben nicht die selben Fehlentscheidungen trifft oder in diesem Falle Betrugsversuche durchführt.
Nächster Schritt der Diversifizierung wäre an dieser Stelle z.B. in andere Branchen zu gehen, also nicht nur Automobil, sondern etwas stabileres, wie Versorger oder Handel, ich kann in andere Märkte investieren. VW ist weltweit unterwegs, aber es gibt sicherlich Märkte wo VW nicht so stark vertreten ist, Afrika z.B., das ist VW meines Wissens nach nicht so stark vertreten. Oder ich kann hingehen und kann mir kleine Unternehmen aussuchen, denn auch die Unternehmensgröße macht ja für die Wachstumschancen eines Unternehmen einen Unterschied, je kleiner das Unternehmen ist, umso tendenziell mehr setzt es auf Wachstum denn auf Dividenden in der langfristigen Wertentwicklung. Zum Thema Diversifikation macht das alles einen Unterschied.
Die Korrelation nimmt sprunghaft weiter ab, wenn ich in andere Anlageklassen gehe, wenn ich also nicht nur im Bereich Equity, Aktien bleibe sondern wenn ich wechsele und ich arbeite z.B. mit festverzinslichen Wertpapieren, Renten oder auch Schuldverschreibungen. Da gibt es eine ganz andere Wertentwicklung. Leider nicht so gegenläufig, wie das in der Vergangenheit mal war, aber doch wesentlich unabhängiger als bei anderen Aktien. Das selbe gilt für Rohstoffe. Bei Rohstoffen kommt die Wertentwicklung aus dem Kaufpreis der Rohstoffe und der steht eben nur sehr mittelbar im Verhältnis zu Aktien. Und da wo ich überhaupt kein Verhältnis mehr habe, oder ganz wenig Verhältnis, überhaupt keins ist übertrieben, das sind z.B. Sachwerte wie Immobilien, oder ich sag einfach mal Kunst. Also Sachwert die so am Kapitalmarkt gar nicht gehandelt werden. Hier haben wir ein ganz anderes Problem, deswegen setze ich gleich eine Klammer drum, ich habe hier gar keine Expertise, du wahrscheinlich auch nicht, ob Du die jetzt kaufen kannst oder nicht – das birgt jetzt ein ganz anderes Risiko, vom Thema Diversifikation her ist das auf jeden Fall sehr interessant.
Etwas sehr ähnliches gilt für den letzten Wert, ein Wert von dem viele Menschen glauben, dass er nicht nur unabhängig von Aktien ist, sondern sogar gegenläufig. Also wo sich der Wert immer dann positiv entwickelt, wenn der Wert bei Aktien fällt und zwar ist das das Thema Gold. Gold in der Vergangenheit als Krisenwährung immer sehr beliebt, 2008 z.B. die Aktienmärkte stark gefallen, Gold im Wert ganz stark gestiegen. Ob das in der Zukunft wieder so ist, weiß ich nicht, deswegen mach ich jetzt mal ein Fragezeichen dran. Jetzt Anfang des Jahres war es so. Grundsätzlich gilt, Gold ist eine zusätzliche Assetklasse, etwas was unabhängig ist von Deiner Hauptassetklasse Aktien. Deswegen nimm es mit rein, diversifiziere, streue. Genauso in den Bereich wie in den Bereich Rohstoffe oder festverzinsliche Wertpapiere, Wenn Du eine Immobilie hast, ist auch nicht schlecht. Je weiter du streust, desto stabiler wird Dein Vermögen. Insofern – Diversifikation ist wichtig, schau Dir Korrelationen an wenn Du sie kriegen kannst. Schau Dir an was besser streut, was eine breitere Unabhängigkeit garantiert. Nimm das mit in dein Portfolio, damit wirst du langfristig stabilere Rendite machen.
Ich hoffe, das Video hat Dir geholfen, es hat Dir gefallen. Wenn ja, sag es uns unter diesem Video, follow uns auf Youtube oder Facebook, stell uns Fragen, wenn etwas unklar geblieben ist, und ansonsten sehen wir uns beim nächsten Video. Bis dahin.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *