Finanzquiz – Erklärungen

Home AllgemeinFinanzquiz – Erklärungen

Finanzquiz – Erklärungen

No Comments

Hier findest Du die Lösungen des Finanzquiz und deren Erklärung:

1. Antwort: Liquidität. Die drei Kriterien Rendite, Sicherheit und Liquidität können von einer Geldanlage nie gleichzeitig optimal erfüllt werden.
2. Antwort: 100%. Wenn ich 50% meines Guthabens verliere, halbiert sich mein Vermögen. Das halbierte Vermögen wird zum neuen Ausgangswert, also 100%. Jetzt muss ich das Vermögen verdoppeln, um auf den alten Wert zu kommen. Ich muss also 100% Gewinn machen.
3. Antwort: Frauen. Viele Studien bestätigen, das Frauen ertragreicher anlegen. Beispiel: Studie der ING DiBa
4. Antwort: der Dauer des Investments. Die Lage an der Börse kann niemand zuverlässig einschätzen. Mangelnde Investmenterfahrung lässt sich durch Information und Wissen ausgleichen. Das Lebensalter spielt nur bei der Altersvorsorge eine Rolle, da sich davon die Dauer bis zum Entnahmezeitpunkt ableiten lässt. Je länger dier Anlagezeitraum ist, desto weniger spielen die kurzfristigen Schwankungen von Aktienkursen eine Rolle.
5. Antwort: Mehr als 1000. Derzeit umfasst der MSCI World 1653 Werte.
6. Antwort: Der ETF. ETFs haben Verwaltungskosten ab 0,15% des Vermögens pro Jahr. Ein durchschittlicher Rentenfonds kommt auf 1% Kosten, eine Aktienfonds auf 1,5% Kosten im Jahr. Eine Rentenversicherung verursacht zusätzlich zu den Anlagekosten 0,6% Kosten pro Jahr und mehr.
7. Antwort: ca. 1970 €. Durch den Zinseszinseffekt steigt das Vermögen auf 1967 € im 10. Jahr.
8. Antwort: D. Die Erklärung liegt in der Anzahl der Anteile, die der Besitzer für eine feste Sparrate kaufen kann. Bei Verlauf D ist die Anzahl der erworbenen Anteile hier wesentlich größer und überkompensiert die im Vergleich zu C niedrigere Gesamtwertentwicklung.
9. Antwort: Waren Buffet. Mittels seiner Investmentfirma Berkshire Hathaway investiert Buffet seit vielen Jahrzehnten sehr erfolgreich in andere Firmen und hat es so zum derzeit 3. reichsten Mann der Welt gebracht (Stand: 3/2016).
10. Antwort: Mit diesen Angaben kannst Du den Mindestwert nicht bestimmen. Denn für den Garantiezins ist nicht der Beitrag sondern der Sparanteil des Beitrags entscheidend, von dem zuerst die Kosten für die Versicherung abgezogen werden. Ohne Informationen über die Kosten kannst Du nichts über die Mindestleistung sagen.
11. Antwort: Immobilie. Bausparverträge haben Kosten von 1,6% der Baussparsumme, Rentenfonds Ausgabeaufschläge von 3%, ein Riesterfondssparplan von 5% mit der investierten Rate. Bei der Immobilie werden mit Kauf neben der Grunderwerbssteuer von 3,5 bis 6,5% auch Notar- und Grundbuchkosten von 1,5% und in den meisten Fällen Maklerkosten von bis zu 7,14% fällig. In
der Regel zieht also der Ewerb einer Immobilie die höchsten Kosten nach sich.
12. Antwort: Renten haben einen schwankenden Kurswert. Nennwert und Zinscoupon sind immer für die Laufzeit des Wertpapiers festgelegt. Der Kurswert ergibt sich aus dem Vergleich des Coupons mit dem am Markt erhältlichen Zinscoupons anderer Papiere und schwankt daher mit den Alternativangeboten.
13. Antwort: 2100 €. Jeder unmittelbar förderungsberechtigte Sparer muss im Jahr inklusive Zulagen 4%  seines Vorjahresbruttos einzahlen um die volle Förderung zu erhalten, maximal aber 2100 €.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *