Risiko Anleihen – Warum Anleihenfonds im Moment auch nicht sicher sind

Home AllgemeinRisiko Anleihen – Warum Anleihenfonds im Moment auch nicht sicher sind

Risiko Anleihen – Warum Anleihenfonds im Moment auch nicht sicher sind

No Comments

Vorsicht bei #Anleihenfonds: #Risiko #Kursverluste
Click To Tweet

Anleihen bergen Ihr eigenes Risiko. Im Moment sind viele Menschen unsicher, ob Sie Ihre Aktien nicht lieber verkaufen wollen. Bevor Du in den vermeintliche „sicheren Hafen“ Anleihen umschichtest, schau Dir das Kursrisiko von Anleihen an. Worin das Risiko begründet liegt, und wie hier die Rendite empfindlich geschmälert werden kann, zeigt Dir der Video-Blog.

 

Transkript: Wie Anleihen im Wert schwanken

Hallo zusammen, hier ist wieder Alexander von KLAR+. Heute mit einem ganz aktuellen Video, aktuell gerade auf die Geschehnisse an der Börse, da geht es gerade ziemlich ab. Die Kurse fallen und fallen, mache Leute befürchten schon den nächsten großen Crash. Ich weiß aus 12 Jahre Finanzberatungserfahrung, die ich jetzt- Gott sei Dank- hinter mir habe, das genau in dieser Situation die Menschen eines machen: sie schichten um von Aktien in Anleihen. Deswegen, weil Sie glauben, Anleihen sein sicher, ein sichere Hafen, aber genau darin liegt ein Fehler, eine Fehlanahme, gerade wenn man mit einem Anleihenfonds arbeitet. Das möchte ich heute erklären wo da die Gefahr liegt, viel Geld zu verlieren.

Was ist von der Theorie her eine Anleihe? Eine Anleihe ist nicht viel anderes als ein Schuldenpapier. Will heißen, ich leihe jemanden Geld, nehmen wir z.B. mal an dem deutschen Staat. Ich gebe ihm 1000 €. Der deutsche Staat gibt mir ein Papier auf dem draufsteht: Ja, du bekommst in 10 Jahre diese 1000 € zurück und in der Zwischenzeit bekommst Du pro Jahr 3% Zinsen. Das ist eine Anleihe, in diesem Falle so was wie ein Bundeschatzbrief, deswegen, weil ich eben dem Deutschen Staat Geld geliehen habe.

Wie sieht das dann schematisch aus? 1000 € Anleihewert, das ist der Nennwert und 3% Zins, das ist der sogenannte Coupon. Und dann gibt es die Laufzeit, wir rechnen jetzt mal mit der Restlaufzeit. Er fängt also an mit 10 Jahre Restlaufzeit und geht bis zu 0 Jahre Restlaufzeit. Deswegen, weil ich heute genau weiß ich bekomme in 10 Jahre vom deutschen Staat die 1000 € wieder zurück und in der Zwischenzeit immer die 3% kann ich heute schon ausrechnen ich bekomme also insgesamt 300 € Zinsen. Das gibt den Menschen das Gefühl, das Anleihen besonders sicher sind. Nach 5 Jahren bekomme ich also noch – wer kann rechnen – noch 150 € und bei nur noch einem Jahr sind es 30 €.

Soweit so gut, da kommt die Sicherheit her. Jetzt gehen wir mal davon aus, Du hältst das Papier nicht bis zum Ende. Nach 5 Jahren hast Du das Bedürfnis, das Papier zu verkaufen, sei es wieder in Aktien oder in einen Ferrari, wer weiß. Und gleichzeitig hat sich der Marktzins geändert, der Marktzins liegt jetzt bei 4%. D.h. der deutsche Staat gibt jetzt die gleichen Papiere raus blos mit einem anderen Zinscoupon, nämlich 4%. Wenn ich jetzt versuche, mein altes Papier loszuwerden, ja mit 3% auf 1000 € und ich hier dem anderen Anleger versprechen kann, Du kriegst noch 150 € bis zum Ende der Laufzeit, der aber weiß, er bekommt am Markte in Papier mit 200 € Zinsen bis zum Ende Laufzeit für die nächsten 5 Jahre, was macht der? Der lässt mich links liegen, genau, ich bin nicht mehr interessant, sondern er holt sich ein neues Papier.

Die einzige Möglichkeit, wie ich Verfahren kann, ich kann sagen: Ok, dann biete Dir das Papier eben günstiger an. Ich verkaufe es zu einem Kurswert, nicht zum Nennwert, der bleibt gleich, es bleiben weiterhin 1000 €, die man am Ende zurückbekommt, aber diese 1000 € verkaufe ich dann für 950 €. Wieso 950 €? Klar, diese 50 € Differenz in den Zinsen die werden in den Kurswert eingepreist. (Finanzmathematisch ist das nicht ganz richtig, durch den Zinseszinseffekt und so weiter sind das jetzt nicht genau 50 € wie sich dann der Kurswert genau auf die selbe Rendite einpendeln würde, aber für unseren Zweck reichts) Wir gehen von 950 € aus. Wenn ich weiß, dass bei einem Jahr Restlaufzeit die Differenz hier dann nur noch bei 40 €  10 € sind, läge der Kurswert dann hier bei 990 €.

Ich kann also sehen, je größer die Laufzeit ist, desto größer ist natürlich dieser Effekt von Zinsänderungen, sei es nun bei Zinssteigerung oder bei Zinssenkungen. Kann natürlich auch andersherum passieren, wenn der Zins sinkt, liege ich dann plötzlich im Plus, dann wird mein Papier interessanter und ich habe einen höheren Kurswert. Wichtig ist aber, die Schwankungsbreite, dieser Unterschied hier, der ist besonders stark bei langer Restlaufzeit. Und es gibt eben Fonds, die setzen auf diese Papier mit langer Restlaufzeit, die investieren eben vor allem in 10-20jährige Laufzeiten und die werden dann ein Problem haben, wenn Die Zinsen wieder steigen und dazu muss es irgendwann kommen. Natürlich weiß niemand genau wann, aber die Amerikaner haben schon versucht, den Zins anzuheben, Draghi kriegt immer mehr Druck für seine Niedrigzinspolitik, jetzt gibt es vielleicht durch den Crash der sich gerade ereignet, eine kleine Pause aber auf Dauer wird es dazu kommen. Und spätestens dann, die in Fonds mit Anleihen mit langer Restlaufzeit investiert sind, werden ein Problem bekommen, weil die Kurswerte dann in den Keller rauschen.
Insofern, wenn Du jetzt aus den Aktien rausgehen willst, nicht mein Tip, aber mein Gott, mach es, musst Du ja selber wissen, aber dann geh wenigstens in Fonds mit kurzer Restlaufzeit und hoher Liquidität so daß Dir Zinserhöhungen, die in der Zukunft wahrscheinlich kommen werden, nicht die Kurswerte verhageln.

So viel mein Tipp, ich hoffe, es bringt Dir was. Wenn es Dir gefallen hat, sag uns das auf YouTube, sag uns das auf Facebook, Follow uns, und ja bis dahin bis zum nächsten Video.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *